MS Cognitiv Services

  • Da sind aber auch wieder Kandidaten dabei, die irgendwo in der Cloud laufen :a015:


    Ich nutze immer noch die Standalone-Gesichtserkennung von Microsofts Fotogallerie, die dann die Infos zu Gesichtern und Rahmen in IPTC-Tags schreibt. Evtl. kann die noch mehr?


    Und danach lege ich mutigerweise Personen usw. in meiner Imabas-Datenbank an (mittels der alten Java-API). Ich habe aber nicht wirklich viel weitere Verwendung dafür, daher habe ich nie geschaut, was noch alles auf diesem Weg möglich wäre.

  • Mir eigentlich wurscht, ob die Sache in der Cloud läuft oder nicht. Ich würde mir ein Feature in diese Richtung wünschen :-) halt in Imabas!
    Woher das dann kommt, ist zweitrangig.


    /b!

  • Man müßte mit Kai über die Strategie für Imabas reden. Hotfix-Support ist ok, dass macht das Produkt immer stabiler, Schritt für Schritt.
    Bleibt die Frage in welche Richtung sich Imabas weiter entwickeln soll?
    Es gab mal den Ansatz ein Webfrontend ein zu bauen ... schon ein paar Versionen her.


    Dafür gefällt mir der OTW Export ganz gut, ... persönlich hätte ich folgende Wünsche:


    • Auslesen des verwendeten Objektivs im Import ;-) ... will ich schon seit 2006 oder so
    • Erkennung von Personen und möglicher Weise Objekten (so wie es z.B. mein OneDrive bei Microsoft hin bekommt, oder besser das PlugIn welches für Lightroom entwickelt wurde
    • Eine Möglichkeit beim Import schon möglichst viele Dinge zu erledigen, sprich Aktionen aus zu führen
    • Sharing von Bildern in Soziale Medien hinein (Facebook, Instagram, Twitter, Plattformen, ..)


    Vielleicht müssen wir einen Extra-Thread zum sammeln starten :-)

    Einmal editiert, zuletzt von bernd! () aus folgendem Grund: Punkt hinzugefügt

  • Ich hänge mal die Frage in diesen Thread mit rein:


    Mich würde generell die Zukunft von Imabas interessieren, einfach aus dem Grund das ich ein Freund von Enden mit Schrecken, als von Schrecken ohne Ende bin.
    Ich muss gerade in meinem eigentlichen Arbeitsumfeld die "Übergabe" eine Lösung organisieren wo der Kollege plötzlich nicht mehr unter uns weilt und daher nicht klar ist, was man mit dem Produkt anfangen soll.


    Ich archiviere immer noch alle meine Bilder in Imabas und bin sehr sehr glücklich damit. Aber wir wissen auch, dass Firmen urplötzlich verschwinden und Produkte eingestellt werden können ... RawShooter wurde zu Lightroom, Apple Aperture, Bibble, ... MIcrosoft Photo Editor und die Library, ....


    Das sind nur so Gedanken ...


    /b!

  • So, ich habe mir das mit dem MS Service mal angesehen, der "kostenlose" Dienst ist ein reiner Entwicklungsschlüssel der max. 30 Tage gültig ist :c090:


    Habe dann mal das Planungstool von MS angeworfen und habe dort 1000 Abfragen pro Monat eingeben: 1200€ / Monat :e030:


    Google bietet sowas gar nicht an, die haben zwar eine Gesichtserkennung, erkennen aber bewusst keine Personen. (Bei MS funktioniert das über die API definitv gut)


    Tja, und Picasa gibt es ja nicht mehr...

  • Hallo Thomas,


    ich denke Gesichter aus DigiCAM => XMP => und dann nach IMABAS?!


    Ich habe es damals aufgegeben, das handische rumfrickeln um die Daten nach Imabas zu bekommen. Über den API-Weg war's ähnlich - keine Zeit...


    Aber Winterzeit ist mal wieder Bilderzeit...


    Gibt es derweil was Neues?
    Es sind doch soviel Möglichkeiten mitlerweile verfügbar. Wenn nicht im Programm verfügbar, fehlt es letztlich am Import.


    Ja, die Namen landen als Stichworte in den Dateien und wie soll der Import jetzt rausfinden was ist Name oder Objekt...
    Aber das muß doch irgendwie machbar sein.
    Dann muss Max Mustermann eben
    Pers:Max Mustermann heißen und
    Obj:GartenBlumeStrauch
    oder wie auch immer...


    Geht es hier noch weiter???


    Micha

  • Ich nutze immer noch Microsoft Photo Gallery. Was mir gefällt, ist dass die Daten im Bild als Metadaten gespeichert werden. Ich weiss, dass Kai kein Fan ist Bilder zu modifizieren aber wenn die Gesichtserkennung im Bild gespeichert ist gehen die Informationen mit wenn man das Bild jemand schickt oder wenn es mal Imabas nicht mehr geben wird, was ich natürlich nicht hoffe.
  • Ne, das wird nichts, Imabas ist komplett darauf ausgelegt Bilder beim Import zu lesen oder bei der Vollbildanzeigt zu öffnen. Schreiben ist an keiner Stelle implementier und ich denke dabei bleibt es auch...


    Denkbar wäre ein XMP Sidecar... Nur da Imabas auch für eine ReadOnly- oder Nicht-Vorhanden-Betrieb ausgelegt ist, müsste man auch da mal sehen was in so ein Sidecar geschrieben werde könnte?


    Viel wichtiger was wird da wie und wo abgelegt? Habe mich noch nicht direkt damit beschäftigt, aber es ist ja wohl ein XML in dem in bestimmten Strukturen ja quasi alles ablegen kann!?!? Aber was müsste man ablegen, das z.B. Lightroom das korrekt interpretiert?

  • Moin,

    ich würde diesen XMP Export auch begrüßen.


    Wenn dann auch noch der Import klappt, kann man sich auch anderweitig helfen Bilder zu indizieren und in Imabas zu archivieren. Im Moment ist ja viel los mit Bilderkennung im weitesten Sinne. Man muß das Fahrrad ja nicht immer doppelt erfinden.


    MiRu